Boko Haram nimmt mehr als 60 Geiseln in Kamerun

Quelle: Spiegel Online

Es ist einer der schwersten Angriffe von Boko Haram im Norden Kameruns gewesen: Die Kämpfer der Terrormiliz haben zwei Dörfer überfallen, Menschen getötet und mehr als 60 Geiseln genommen. Es sollen viele Frauen und Kinder darunter sein.

Johannesburg – Sie haben Häuser niedergebrannt und Menschen getötet: Im Norden Kameruns sind Kämpfer der Islamistengruppe Boko Haram in zwei Dörfer vorgedrungen. Die Islamisten entführten bei ihrem Überfall in der Gegend von Tourou mehr als 60 Menschen.

Bei den Geiseln handele es sich zumeist um Frauen und Kinder, sagte ein Polizeibeamter der Nachrichtenagentur AFP. Die Armee Kameruns habe eine Gegenoffensive gestartet.

Es handelte sich um einen der schwersten Angriffe von Boko Haram im Norden Kameruns. Seit Monaten kommen die Islamisten immer wieder über die Grenze und verüben Gewalttaten.